Einer der ersten großen Meilensteine im Leben des Babys ist gewiss das Sitzen. Durch die neue Position eröffnet sich eine ganz neue Perspektive auf die Umwelt. Und endlich darf auch am Esstisch richtig mitgegessen werden. Können viele Babys zwischen dem sechsten und achten Monat sitzen, sind sie einfach noch zu klein und zu instabil für einen herkömmlichen Stuhl. So muss also ein Platz für einen Hochstuhl geschaffen werden. Praktisch für Zuhause, ist er für Reisen, Wochenenden oder im Camping-Urlaub einfach zu sperrig. Abhilfe sorgt hier eine Sitzerhöhung für den Stuhl. Doch welche Modelle gibt es? Worauf ist beim Kauf zu beachten? Und welche sind zu empfehlen?

Die Sitzerhöhung für den Stuhl

Sitzerhöhungen haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Die Auswahl wächst stetig und es wird schwieriger, die richtige Auswahl zu treffen. Um am Tischgeschehen endlich teilhaben zu können, benötigt es einen sicheren Hochstuhl, bzw. eine Sitzerhöhung. Je nach Modell wird diese an einem herkömmlichen Stuhl befestigt. Das Baby oder Kind sieht endlich das Geschehen auf dem Esstisch.

Für Babys und Kleinkinder

Eine Sitzerhöhung für Babys oder Kleinkinder unterscheidet sich erheblich gegenüber den Modellen für ältere Kinder. Eine sichere Baby-Sitzerhöhung verfügt in der Regel über ein Gurt, mit dem das Kind im Sitz angeschnallt wird. Ein weiterer wesentlicher Unterschied sind aufblasbare Kissen im Babysitz. Gerade diese Modelle verfügen meist auch über eine Rückenlehne, die zusätzlich am Stuhl fixiert werden kann.

Sitzerhöhung für Kinder

Sitzerhöhungen für Kinder haben meist nur eine gepolsterte Unterlage, so wie man es für Erwachsene auch kennt. Unterschied sind aber Gurte, womit die Sitzerhöhung am Stuhl befestigt werden kann. Das ist gerade hilfreich, wenn die Kinder noch recht zappelig sind. Gibt es häufig quadratische Modelle, lassen sich auch einige runde Kindersitze finden.

Mit dem Babysitz am Esstisch

Normale Esstische haben eine Höhe von 70 bis 80 Zentimeter. Auch gibt es eine Standard-Sitzhöhe von 45 Zentimeter für Stühle. Können Erwachsene hier ideal sitzen, ist es für Babys und Kinder unmöglich, eine bequeme und gesunde Sitzhaltung einzunehmen. In der Regel haben alle Haushalte mit Babys einen entsprechenden Hochstuhl. Doch geht es mal zur Oma ist es schwierig diesen im Auto zu transportieren. Abhilfe schafft hier eine Sitzerhöhung mit der die Babys am Esstisch sitzen können.

Sitzerhöhung als Reisehochstuhl nutzen

Ein Hochstuhl mit in den Urlaub oder ins Restaurant zu nehmen, ist mühsam. Vor allem dann, wenn dieser sich nicht kompakt zusammenfalten lässt. Eine Sitzerhöhung nimmt dagegen viel weniger Platz ein und ist daher auch der ideale Begleiter als Reisehochstuhl. Ob es nun in den Campingurlaub geht, in ein Hotel, Restaurant oder zum Picknick, die mobile Sitzerhöhung bietet in allen Situationen einen sicheren Halt für Kinder. Dank der kompakten Maße kann der Reisehochstuhl in wenigen Handgriffen zusammengeklappt werden und im Reisegepäck verstaut werden. Einige Modelle sind sogar so klein, das sie sich in der Handtasche verstauen lassen, ohne am Sitzkomfort zu sparen.

Auch am Campingstuhl?

Gerade wenn man Camper ist und schon eh keinen Platz im Kofferraum hat, kann die richtige Wahl eines Sitzes Gold wert sein. Soll eine Sitzerhöhung an einem Campingstuhl befestigt werden, ist es wichtig dass dieser selbst stabil ist. Auch sollte die Erhöhung nicht nur für die Sitzfläche Gurte haben, sondern auch an der Rückenlehne. Als ein idealer Begleiter ist der Roba Boostersitz zu empfehlen, der all diese Kriterien erfüllt.

Worauf beim Kauf achten?

Beim Kauf einer Sitzerhöhung sollten einige Punkte beachten werden. Einige Aspekte sollten herzlich beachtet werden, andere dagegen sind nur optional.

Auch wenn ein Baby oder Kind in der Regel nur eine kurze Zeit in der Sitzerhöhung verbringt, sollte diese über eine gute Polsterung verfügen. Bei Modellen mit einem aufblasbaren Kissen kann die Härte individuell angepasst werden. Am Tisch wird nicht nur gemalt, sondern auch gegessen. Eine strapazierfähige und leicht zu reinigende Oberfläche ist ebenso wichtig. Bei vielen Modellen lassen sich die Polsterungen oder Sitzkissen aus den Textilien entfernen. So kann die Oberfläche unter warmen Wasser oder sogar in der Waschmaschine gereinigt werden. Damit das Kind auch sicher am Tisch essen kann, sind gute Sicherungsgurte unerlässlich. Sowohl Gurte, mit der man die Sitzerhöhung am Stuhl befestigen kann, also auch Gurte für das Kind selbst. Modelle die meist eine Kunststoff-Basis besitzen, können auch mit einem Tablett ausgestattet werden, welches als Ablage für Besteck und Geschirr genutzt werden kann.

Nochmals zusammengefasst die wichtigsten Punkte beim Kauf einer Sitzerhöhung:

  • Hoher Sitzkomfort: Auch für kurze Zeit sollte bequeme Polsterungen oder Kissen das Minimum sein
  • Leichte Reinigung: Ein Malheur kann schnell passieren. Für eine einfache Reinigung sollten die Oberflächen strapazierfähig sein
  • Gute Sicherung: Damit es keinen Unfall gibt steht die Sicherheit an erster Stelle. Eine Sicherungsmöglichkeit für die Fixierung am Stuhl sollte gegeben sein. Bei Babys und Kleinkinder sollten auch Sicherungsgurte vorhanden sein.
  • Zubehör: Zwar kein Muss, aber ein Tablett kann in einigen Situationen durchaus sinnvoll sein.

Meine Empfehlung

Unter den Sitzerhöhungen ist der Roba Boostersitz nicht nur der Bestseller, sondern auch mein Testsieger. Im Sitzerhöhung Test konnte er nicht nur mit einem niedrigen Preis punkten, sondern erfüllt auch sämtliche genannte Kriterien für eine gute Sitzerhöhung.

Stuhl-Sitzerhöhung kaufen

Die Kaufberatung hat dir gezeigt, worauf es beim Kauf ankommt. Hier eine Auswahl an Sitzerhöhung:


Neusten Beiträge und Tests