Camping-Kühlschrank: Den Besten finden & kaufen

Ab in den Camping-Urlaub, zum See, Picknick machen oder einfach im Garten eine Party feiern. Was wir meist immer dabei haben, sind Getränke und auch Essen die unter anderem auch gekühlt werden sollten. Damit wir nicht nur in den eigenen vier Wänden kühle Getränke genießen können, kann uns ein Camping-Kühlschrank helfen. Welche Kühltechniken es gibt, ob mit Strom oder Gas gekühlt werden soll oder worauf beim Kauf geachtet werden soll, das verrate ich dir jetzt.

Kühltechniken

Den Kühlschrank aus unserer Küche mit zum Camping zu nehmen, wird ein wenig schwierig. Ein Camping-Kühlschrank, oder auch Campingkühlbox bietet dieselben Eigenschaften, nur eben kompakter und zum Teil schwächer. Neben der Energieeffizient und Kühlleistung spielen beim Camping-Kühlschrank aber auch Faktoren wie Robustheit oder Lautstärke eine Rolle.

Kompressor Kühlschrank

Einen Kompressor-Kühlschrank hat so gut wie jeder Zuhause in der Küche stehen und gibt es mit dieser Technik seit über 150 Jahren. Ein Camping-Kühlschrank mit Kompressor entzieht dem Innenraum die Wärme mit Hilfe eines Kältemittels. Zu Beginn des Kreislaufes befindet sich das Kältemittel im flüssigen Zustand. Im Kühlschrank nimmt das Mittel die Wärme auf und fängt an zu sieden, wodurch es gasförmig wird. Der Kompressor verdichtet das gasförmige Kältemittel und bringt es nach draußen an den sichtbaren Verflüssiger. Hier wird die Wärme an die Umgebung abgegeben wodurch das Kältemittel wieder flüssig wird. Durch ein Drosselventil gelangt das Mittel wieder den Innenraum des Camping-Kühlschrankes und der Kreislauf beginnt von vorne.

Thermoelektrisch

So ziemlich jede elektrische Kühlbox arbeitet thermoelektrisch beziehungsweise mit dem Peltier-Effekt. Zum Kühlen werden meist zwei Halbleiter benötigt die sich miteinander berühren und ein unterschiedliches Energieniveau haben. Durch den Stromfluss wird dabei die Wärme, in diesem Fall aus dem Kühlschrank, zur anderen Verbindungsstelle transportiert. In Folge dessen wird es auch in der Kühlbox kalt. Bei einer Campingkühlbox werden meist noch Lüfter eingesetzt um diesen Effekt zu erhöhen.

Absorber-Kühlschrank

In einem Wohnwagen oder Wohnmobil sieht man die Absorber-Kühlschränke sehr häufig. Das liegt vor allem daran, dass sie nahezu lautlos arbeiten und neben Strom (12V/230V) meist auch mit Gas betrieben werden können.

Die Kühlung funktioniert dabei nach dem Verdunstungskälte-Prinzip. Jeder kennt dieses Prinzip, wenn man an heißen Tagen Wasser auf den Arm gibt. Durch das Verdunsten des Wassers kühl die Haut etwas ab. Nach dem ähnlichen Prinzip funktioniert auch der Absorber Camping-Kühlschrank. Im Wesentlichen besteht der Kühlschrank aus einem Kocher, Kondensator, Verdampfer sowie dem Absorber. Im hermetischen Kreislauf wird dabei das Kältemittel mit einem 12V-, 230V-Anschluss oder mit einer Gasflamme erhitzt. Über den Kondensator wo er verflüssigt wird, gelangt die Ammoniak-Mischung in den Verdampfer, der sich im Kühlschrank befindet. Das Ammoniak verdampft und nimmt dabei die Wärme aus dem Kühlschrank auf und wieder nach draußen geleitet wo die Wärme abgegeben wird und der Kreislauf von Vorne beginnt. So wird es von Minuten zu Minuten im Camping-Kühlschrank kühler.

    Camping-Kühlschrank: Worauf beim Kauf achten?

    Neben der Kühltechnik gibt es noch vieles mehr beim Kauf eines Camping-Kühlschrankes zu beachten. So sollte man sich zum Beispiel im Klaren sein, wo der Kühlschrank zum Einsatz kommen soll, wie viel Platz man benötigt oder zu welcher Jahreszeit.

    Einsatzort / Anschlüsse

    Auf zum Campingurlaub, Picknick, Festival oder einfach an den See? Was bringt mit auf einem Festival-Gelände ein Camping-Kühlschrank mit 230V Anschluss wo man in der Regel keinen Strom hat?

    Camping-Kühlschrank mit Strom und Gas

    Lieber Gas oder Strom?

    Camping-Urlaub

    Beim Campen kommt der kompakte Kühlschrank am häufigsten zum Einsatz. Hier hat man doch noch eine recht hohe Auswahl da jede Kühltechnik für den Camping-Urlaub geeignet ist. Doch das ein oder andere sollte beachtet werden. Mit einem Gaskühlschrank hat man im Wohnmobil durch die Lüftungsgitter weniger das Problem mit Abgase als im Zelt. Soll der Kühlschrank zudem im Zelt stehen, muss er auch lautlos sein. Wer möchte schon ein ständiges, auch wenn es nur leise ist, brummen in der Nacht haben? Daher eignet sich zum Zelten ein Absorber-Kühlschrank mit 230V-Anschluss. Tagsüber muss aber auf eine ausreichende Belüftung im Zelt gesorgt werden da der Absorber nur bis zu 35° Grad unter Umgebungstemperatur kühlt. Im Hochsommer kann es daher im Zelt schon mal über 40 Grad herrschen.

    Im Vorzelt wo keiner schläft kann es daher ein leistungsstarker Kompressor-Kühlschrank sein. Hier gibt es auch einige Modelle welche ein Tiefkühlfach besitzen.

    Picknick & Festival

    Wer für Picknick oder für ein Festival-Wochenende eine aktive Kühlung benötigt sollte, sofern Platz vorhanden ist, nach einem Absorber-Kühlschrank mit einem Gasanschluss beziehungsweise einer Gaskartusche Ausschau halten. Je nach Gasvolumen kann hier zwischen wenigen Stunden oder Tage gekühlt werden.

    Für Tagesausflüge mit dem Auto empfiehlt es sich eine Kühlbox mit 12V-Anschluss zu kaufen, welche während der Autofahrt in Betrieb genommen werden kann. Idealerweise werden auch hier schon Kühlakkus mitgenommen um auch nach der Autofahrt eine Zeit lang kühlen zu können.

    Kapazität

    Benötigen wir beim Picknicken nicht so viel Kapazität im Camping-Kühlschrank ist dies bei einem Familienurlaub auf dem Campingplatz schon eine andere Geschichte. Hat man Zuhause meist zwischen 100 und 200 Liter Volumen, sind es bei Camping-Kühlschränken weniger als 50 Liter. Bei Kühlboxen sind es sogar nur noch um die 20 Liter. Bei einer vierköpfigen Familie benötigt es daher schon einen großen Kühlschrank mit circa 50 Liter um den Tagesbedarf an Essen und eventuell Getränke kühlen zu können.

    Wie viel passt in einen Camping-Kühlschrank rein

    Je mehr Platz, desto besser. Doch ein großes Volumen braucht auch eine gute Kühlung.

    Neben der Kühlschrank-Kapazität spielt aber auch die inneren Abmessungen eine Rolle. Nicht selten sollen ja auch Wasserflaschen (circa 35cm) oder Weinflaschen (circa 30cm) in den Kühlschrank passen. Hier stoßen leider bereits viele Modelle an ihre Grenzen.

    Strom- Gasverbrauch

    Auch wenn auf vielen Campingplätzen der Strom pauschal berechnet wird oder gar inklusive ist, muss man ja nicht zwangsweise verschwenderisch sein. Mag der Verbrauch bei Strom weniger problematisch sein, ist es bei einem Gaskühlschrank schon. Denn meist kommt das Gas aus der Flasche oder Kartusche und nicht aus der Leitung im Boden. Je nach Camping-Kühlschrank variiert der Gasverbrauch stark. Beim Dometic CombiCool RC2200 EGP liegt der Verbrauch bei 10,5 Gramm pro Stunde. Mit einer 11Kg Gasflasche könnte man also theoretisch 43 Tage auskommen.

    Kühlleistung

    Geht es mitten im Sommer oder eher im Frühling/Herbst in den Urlaub? Die Außen- beziehungsweise Umgebungstemperatur spielt bei den Kühlschränken eine große Rolle. Denn je höher die Umgebungstemperatur ist, desto schwieriger wird es auf einstellige Temperaturen zu kühlen. Schaffen es elektrische Kühlboxen circa 20 Grad unter die Umgebungstemperatur zu kühlen, sind es bei Absorber schon 30-35 Grad. Kompressor-Kühlschrank für das Camping schaffen fast immer einen Temperaturbereich von -10 bis +10 Grad und eignen sich daher am besten zum Kühlen.

    Lautstärke

    Auch wenn der Kompressor-Kühlschrank die beste Kühlleistung bietet, hat er auch einen kleinen Nachteil – Die Lautstärke. Gewiss, so laut wie ein Auto ist der Kühlschrank nicht. Doch steht der Kühlschrank im Zelt, will man beim Schlafen seine absolute Ruhe genießen. Daher muss abgewogen werden, wo der Camping-Kühlschrank zum Einsatz kommt. Im Zelt eignet sich daher ein Absorber-Kühlschrank der lautlos ist.

    Bei elektrischen Camping-Kühlboxen kommen nicht selten auch Lüfter zum Einsatz die bei günstigen Modellen hörbar sind. Eine Kühlbox eignet sich daher weniger für das Camping, auch nicht im Wohnmobil.